Fokus und Bildsprache

Richtig Fokusieren ist ohne Zweifel wichtig, denn das Motiv sollte scharf abgelichtet werden.
Doch wie wichtig ist der Fokuspunkt für die Bildsprache?

 

 
Wie und wo der Fokus im Bild platziert wird ist wie das nachfolgende Vergleichsfoto zeigt durchaus entscheidend, was die Aussage des Bildes betrifft.
Zum Einen kann das Bild von der Fallobstwiese erzählen, auf welchem Pferde grasen. Und auf der anderen Seite erzählt es von einem Pferd, dass zwischen Apfelbäumen nach Gras sucht. Natürlich sind es im enteffekt zwei gleiche Geschichten, die jedoch durch die unterschiedliche gesetzten Schärfeebenen eine eigenständige Wirkung haben.
Wie zu erkennen ist, liegt es durchaus im Ermessen des Fotografen wo er den Fokus setzt und es ist ebenfalls erkennbar, dass es darauf ankommt welches Motiv gewählt werden muss. Das Hauptmotiv muss nicht immer in der Schärfenebene liegen, denn in vielen Fällen ist die Geschichte hinter dem Foto eher das Motiv, als das Motiv selbst.
Dies klingt durchaus philosophisch, und genau das ist es auch. So entscheidend der Fokus bei Aufnahmen, die genau das vermitteln sollen was abgelichtet werden soll, z.B. bestimmte Details, so kann genau das entscheidend in der Bildsprache sein wenn es nicht im Fokus ist.
Wichtiges unwichtig erscheinen lassen und dadurch den Betrachter zum Nachdenken bringen, kann einiges bewirken. Wie am oberen Beispiel gezeigt wird, muss nicht immer das Pferdchen scharf abgelichtet werden, es reicht durchaus dass dieses Motiv durch die Unschärfe in den Hintergrund rückt. Die Story bleibt ähnlich und unterscheidet sich doch dramatisch.
Durch das unterschiedliche Setzen des Fokus kann ebenfalls mehr oder weniger Tiefe in das Gesamtbild gebracht werden. Objekte, die aus dem Fokus fallen, wirken unterschiedlich weitentfernt.
Probiert es einfach aus und lasst Eure Fotos Geschichten erzählen, die andere zum Nachdenken bringen. :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.