Wer nach Baden-Baden reist erblickt unmittelbar neben der Ruine Schloss Hohenbaden die Battertfelsen. Die Ruine und die Felsen befinden sich auf dem 568 m hohen Battert. Dieser Berg befindet sich am Westrand des Nordschwarzwaldes auf der nördlichen Seite von Baden-Baden.
Die Battertfelsen sind ein beliebtes Klettergebiet und ein Naturschutzgebiet, wo sich der Wanderfalke und der Kolkrabe zu Hause fühlt.
Für die Tour gibt es viele Ausgangspunkte. Zum Einen gibt es am westlichen Rand des Höhenstadtteils Ebersteinburg eine Parkplatz, welcher etwa 1,5 km von den Felsen entfernt ist. Ein weiterer Startpunkt, welchen ich bei meiner Tour gewählt habe, sind die Parkplätze beim Neuen Schloß. Die Aufstiegsstrecke geht über knapp drei Kilometer und führt zu Beginn durch eine Parkanlage.
Jetzt im Herbst kann man morgends unzählige Spinnennetze in der Morgensonne schimmern sehen.

Das bunte Herbstlaub erscheint golden in den ersten warmen Sonnenstrahlen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, dachte sich wohl dieses Rotkelchen und war am frühen Morgen bereits aktiv.

Nach etwa einem Kilometer gelangt man in den Wald des Batterts. Auch hier schimmern unzählige Spinnennetze in der Sonne.


Nach etwa 1,5 km zeigen sich, kurz nach der Ruine, die ersten Felssäulen auf der linken Wegseite.

Auf dem Battert angekommen eröffnet sich, mit Blick über die Felsen, ein herrliches Panorama über Baden-Baden und Umgebung.


 

 

 

Stets einen wachen Blick über die Kletterer und Wanderer hat die Bergwacht vor Ort.

Die Landschaft vor Ort lädt zum Träumen und Verweilen ein. Zum richtigen Zeitpunkt lassen sich mit Hilfe der Sonne tolle Sterneffekte in das Bild integrieren.

 

Über die Felsentreppen geht es weiter zur Felsenbrücke.

 

Die Felsenbrücke lässt den Wanderer regelrecht in das Panorama hinein laufen.

Der Blick an diesem Platz wird durch die dort wachsenden Sträucher und Büsche schön eingerahmt und verstärkt die Wirkung.

Blick zurück.

und der Blick vom Ende der Felsenbrücke Richtung Merkur, einem weiteren Berg im Nordschwarzwald mit einer Höhe von 668,3 m.

 

Der Herbst hebt sich deutlich mit seinen Farben hervor.

 
Die Tour zu den Battertfelsen ist sehr lohnenswert. Nicht nur für Landschaftsfotografen, sondern auch für das Thema Wildlife. Anzutreffen sind z.B. unzählige Eidechsen, Schlangen und Insekten. Leider hatte ich an diesem Tag kein Glück, wobei ich auch nicht darauf aus war Tiere zu fotografieren. Weitere Besuche werden jedoch dafür genutzt.