Am 02. Oktober war ich in Baden-Baden.
Es war ein eher spontaner Besuch, da ich selbst kein spezielles Fotoziel hatte und das 70-200er bereits auf der Kamera montiert war, machte ich mich auf die Suche nach Motiven, die auf der Strasse „liegen“. Die gezeigten Fotos stellen Details aus Baden-Baden dar und sind keine Sightseeing-Tour im eigentlichen Sinne, eine reine Städtetour erfolgt in naher Zukunft und wird gesondert präsentiert.
Legen wir also los!
Baden-Baden ist verbunden mit dem Element Wasser. Überall gibt es Brunnen, Trinkwasser, die Therme und den Fluss Oos. Über den Fluss führen unzählige Brücken.


Sehr berühmt ist ebenfalls die Trinkhalle, welche die Besucher bereits im Voyer in ihren Bann, durch die vorhanden Gemälde, zieht.

Baden-Baden ist eine sehr gepflegte und schicke Stadt, was neben den Gebäuden, natürlich auch durch die dort lebenden Menschen, egal welchen Alters, gelebt wird.
Wie bereits erwähnt ist Baden-Baden geprägt durch das Thema Wasser. Unzählige Brunnen sind über die Stadt verteilt. Sehr viele von diesen sind Trinkwasserbrunnen, die an heissen Tagen für die nötige Abkühlung sorgen.

Viele Brunnen sind teils sehr aufwändig gestaltet.

Als Fotograf ist man nicht alleine. Überall tummeln sie sich und suchen nach Motiven.

Doch davon sollte man sich nicht ablenken lassen und sich auf die schönen Gebäude, wie die Stiftskirche.

Sehr auffällig ist das mediterrane Flair in Baden-Baden welches vor Allem durch die Säulenzypressen vermittelt wird.

Dieser Eindruck wird verstärkt durch die Gebäuearchitektur.


Solch ruhige eher südländisch anmmutende Anblicke verführen zum Verweilen und dem Genießen der Ausblicke.

Ebenfalls prägnannt sind die vielen Skulpturen, welche der Besucher bei seinem Stadtrundgang bestaunen kann.





 
Viele Kunstwerke sorgen für Abwechslung in Parks und über die gesamte Stadt verteilt.

Nur eines darf ein Fotograf bei all den Eindrücken nicht vergessen. Immer auf die Details zu achten, also Motive, die anderen eventuell entgehen könnten, weil man sie vielleicht übersehen könnte. Zwar konnten diese Motive überall fotografiert werden, dennoch sorgen diese für Abwechslung und zeigen, dass der Fotograf nicht blind und durch irgendwelches Infomaterial durch den Ort rennt.