Servus liebe Freundinnen und Freunde von Skymountain.de,
 
ganz am Anfang meines Fotografen Daseins, habe ich mir ständig Gedanken gemacht, warum ich bei bestimmten Fotos mehr Likes habe, als bei anderen.
Für diese Frage muss ich etwas weiter ausholen.
Immer wieder stoße ich auf Fotos, die ich auf meiner Festplatte finde, wo ich denke „Was ein geiles Foto, wenn ich doch auch sowas machen könnte.“ Kurz darauf realisiere ich, man bin ich doof, dass habe ich doch fotografiert. Die Fotos sind dann meistens mindestens ein Jahr alt und ich denke mir dann, warum ist dieses Foto besser als, z.B. meine aktuellen Fotos? Kann es wirklich sein, dass ich mit der Zeit immer schlechtere Fotos mache?
Das will ich nicht glauben, denn mittlerweile ist es so, dass ich mir vor dem Auslösen der Kamera, viele Gedanken über das Foto mache. Brennweite, Abstand zum Motiv, Licht, Winkel, Goldener Schnitt, Hoch- oder Querformat, Blende, Belichtungszeit, Schatten und Licht. All diese Dinge rattern also durch meinen Kopf und entscheiden darüber die mein Foto am Ende ausschauen soll und wohin das Auge des Betrachters geleitet werden soll. So gesehen können meine Fotos also nicht viel schlechter sein als damals, nur denke ich aktiver statt intuitiver.
Doch zurück zum eigentlichen Thema. Weniger Likes sind besser.
Das stimmt. Ich habe es mehrfach selbst getestet. Schaut Euch einmal auf diverses Communities um. Dort findet Ihr Fotos von „Fotografen“, die sämtliche Fehler aufweisen, die man machen kann. Unscharf, Motiv in der Bildmitte, Überbelichtet, zu Dunkel, zu viel Sättigung in den Farben. Einige Bilder habe ich versucht mit den örtlichen Gegebenheiten nachzustellen, wobei ich darauf geachtet habe, dass die Fehler so gut wie möglich entfielen. Das Resultat war, kaum bis gar keine Kommentare oder Likes. Das schockierende dabei ist, dass das völlig verhunzte Foto der „Konkurrenz“ hunderte von Likes und Kommentaren bekommen hat. „Oh ist das toll“, „Wie hast Du das nur so scharf hinbekommen“, „Tolle Perspektive“, „Grandioses Foto“, ….  
Dabei habe ich mir natürlich die Frage gestellt, sind die anderen „tollen Fotografen“ da draussen, echt so blöd?
Oder ist es heutzutage toll andere zu verar***en und der den es betrifft glaubt den Mist der da verzapft wird auch noch?
Es gibt Fotos im WorldWideWeb die sind ein Fall für die Tonne, doch fast ebenso viele „Fotografen“ finden sie richtig geil.
Mit einem weiteren Test habe ich dies dann für mich mehr oder weniger bewiesen. Ich habe einfach zu einem späteren Zeitpunkt, entweder das gleiche oder ein ähnliches Foto noch einmal bearbeitet und alle Werte übertrieben eingestellt. Das Resultat war, es wurde regelrecht vergöttert.
Was soll das bedeuten?
Es gibt hier überall um uns herum, Menschen, die sich als Fotografen verkaufen. Sie produzieren ihre eigenen Fan-Seiten, kleistern ihr „Profi“-Logo auf Ihre Fotos, nur um noch besser rüber zu kommen. Jemand mit Wasserzeichen auf dem Foto kann nur ein Profi sein. Mal im Ernst, viele meiner archivierten Fotos von früher habe auch Wasserzeichen und ich reg mich jedes Mal darüber auf, wenn ich diese mal anschauen. Wasserzeichen sind das Letzte, dass etwas auf einem Foto zu suchen hat. Zu Mal diese mit einem Klick verschwunden sind. Egal ob ich sie wegstempel, rausradiere oder das Foto einfach beschneide.
Nach vollziehen kann ich diese Beurteilungsfähigkeit anderer Personen oft nicht und frage mich ob es überhaupt so etwas wie eine Fähigkeit ist. Im Ernst traut man sich heutzutage nicht mehr, einfach mal zu schreiben was schlecht an einem gezeigten Foto ist? Ich würde mich freuen, wenn jemand Kritik üben würde, nur so kann man sich weiterentwickeln. Selbst wenn ich Kritik an anderen Fotos übe und diese auch begründe, erhält man nur böse statt dankbare Reaktionen. Gerade bei Anfänger sieht man dies ständig. Die wollen eine Meinung über ihr grandioses Erstwerk und wenn man dann sagt, ja das und das hättest Du anders machen können. Wird man beschimpft „Ich bin nur ein Anfänger und ich wollte es so und es ist so toll“. Nein ist es nicht, weil es ist unscharf, weil es ist überbelichtet und nein man setzt solch ein Motiv nicht in die Bildmitte.
Es gibt Fotografen, die sich für Ihren Mist den sie abliefern sogar Geld verlangen!
Im Internet habe ich schon Webseite entdeckt von Fotografen, meist Hochzeitsfotografen, die sogar Geld verlangen für völlig über- oder unterbelichtete Fotos, wo dicke Kondensstreifen aus dem Kopf der Braut fliegen und damit das Bild auch noch besser rüberkommt, werden wird der Blitz auf volle Power gestellt und die Sättigung der Farbe zum Explodieren gebracht. Dann entdeckt man Fotografen, die fotografieren natürlich voll automatisch, weil nur so bekommt man das perfekte Foto. Achten nicht auf die örtlichen Lichtverhältnisse, die Gesichter sind durch Licht und Schatten geteilt und damit das Foto noch besser wird, retten man es am Ende in dem man die Lichter und Schatten auf 100% bei der Nachbearbeitung stellt. Am Ende sind die Kunden, also die Opfer, davon sogar noch so überzeugt, wie geil das Resultat ist, das die Lobhuldigungen im Gästebuch Romane füllen würden. Dabei sollte jeder, der sich nur ein bisschen mit der Materie beschäftigt wissen, dass ein Foto, dass out of Cam geil ist, kaum eine Nachbearbeitung benötigt.
 
Blick auf mich und meine Fotos
Ich will nun nicht behaupten, dass bei all meinen Fotos immer alles stimmt. Denn der Blickwinkel oder die Perspektive ist etwas sehr persönliches, dass jeder anders empfindet.
Sehr häufig, weil ich eben einmal nicht immer nur in der Fotowelt leben will, knipse ich auch mit der Kamera und lasse mich von einem Motiv zu Schnappschüssen verleiten. Auch lade ich solche Schnappschüsse online, weil ich Fotocommunities nicht ernst nehme. Für die ernsthafte Seite habe ich die Stockfotografie für mich entdeckt. Oder zeige anderen Leuten, wie sie ihre Kamera einzusetzen haben, dass eben nicht nur die Option „Foto löschen“ in Frage kommt.
Doch muss ich mittlerweile sagen, dass jedes Foto, wo ich richtig viel Arbeit reingesteckt habe, es wirklich wert ist nicht geliked zu werden.
Auch erwarte ich mittlerweile keine Kritik mehr. Über Likes frühe ich mich natürlich. Über Kommentare sowieso, gerade aus dem Grund, dass ich meine Fotografie regelmässig selbst in Frage stelle. Doch diesen massenhaften und meist unüberlegten Hype, weiss ich nicht ob ich diesen wirklich brauche.

„Ehrlich wert am Längsten!“

Mit diesen Worten wünsche ich Euch noch einen schönen Donnerstag!
Gruß 
Bernd