Servus,
heute war es nun endlich soweit, die Zeit hat es erlaubt mich um meinen Garten zu kümmern. Um genau zu sein handelt es sich um einen Terrassen-Garten. Die Pflanzen und Kübel mussten an Ort und Stelle geschoben werden. Denn im Winter standen sie zusammen gerückt und und fristeten ein Gruppendasein.
Jetzt habe ich die größten Teil der Pflanzen wieder an ihren eigentlichen Platz geschoben. Alle Töpfe wurden mit Blaukorn gedüngt, so dass die Pflanzen nun richtig loslegen können. Ausserdem habe ich die eine oder anderen Pflanze gleich umgetopft. Dies war z.B. bei meinem Holunder der Fall. Er ist für seinen alten Topf einfach zu groß geworden. Jetzt steht er in einem Topf, wo er die nächsten Jahre wachsen darf.
Viel interessanter war jedoch die Frage, wie es den Pflanzen ergangen ist, die sich über den Winter zurück in den Boden ziehen. Ich kann, zu mindest was ich bisher entdecken konnte, berichten, dass sehr viele Pflanzen überlebt haben.
Darunter sind zum Beispiel meine Gartenorchideen.
 
frauehschuh
Die neuen Sprosse sind bereits gut zu erkennen. Ebenfalls meine Lieblings-Lilie, die Alstroemeria (Inkalilie), scheint es gut überstanden zu haben und treibt frisch aus.
lilie
Meinen Pflanzen scheint es also gut zu gehen.
Der nächste Schritt ist, dass ich meinen kletternden und rankenden Pflanzen ein Spalier spendiere. Meine Kiwi und meine Weinreben werden sich sehr freuen ein Spalier zu bekommen.

Meiner Mispel, der Felsenbirne und meinen Heidelbeeren ist der Frühling auch eine willkommene Jahreszeit, denn sie treiben bereits fleissig neue Blätter.
Einzig mein Enzian ist nicht auffindbar. Werde ich mir wohl einen neuen beschaffen müssen.
Alles was mir jetzt noch fehlt ist eine Quitte, ich liebe solche Pflanzen. Nur nichts gewöhnliches.
Das Gartenjahr 2015 hat also begonnen und ich werde Euch ab nun regelmässig informieren, was in meinen Garten los ist und wie man mit den Pflanzen umgehen muss.
Viel Spaß und beste Gärtnergrüße
Bernd