Ein sehr einfaches, schnelles und günstiges Rezept. Mit leckeren Zutaten und extrem vielfältig.
Wer kennt es nicht, gerade im Winter wünscht man sich oft eine warme Suppe. Das geht jetzt ganz einfach.
Fast überall kann man es kaufen Suppengrün, meist bestehend aus Karotten, Sellerie, Petersilie und Lauch. Genau die richtigen Zutaten für ein warmes Bauchgefühl.
Zutaten:
Für die Suppe allgemein:

  • Lauch, Silberzwiebeln oder Porrée
  • Zwiebel
  • Petersilie-Grün oder -wurzel
  • Karotten
  • Sellerie-Grün oder -knolle
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • Tomate frisch
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • Wasser

Weitere Zutaten:
Je nach Geschmack und Bedarf können weitere Zutaten die Suppe noch weiter optimieren

  • Nudeln geben der Suppe weiteren Biss, normale Nudeln oder Maultaschen
  • Fleisch sorgt für einen enormen Energieschub, es geht Hackfleisch, Hühnerfilet oder ganze Fleischstücke
  • Reis, vor Allem bei Tomatensuppe
  • Pilze, hier bevorzugt Champignons oder Steinpilze in Cremesuppen (Sahne!)
  • weitere Gemüsesorten

Zubereitung der Grundsuppe:
Zwiebeln im Olivenöl glasig, goldgelb andünsten. Salz und Pfeffer hinzugeben, kann ruhig etwas salziger sein, wird durch das Wasser ausgeglichen. Falls Fleisch in die Suppe kommt, dieses jetzt kurz mit den Zwiebeln anbraten. Nun nach und nach die kleingeschnittenen Karotten, Sellerie, Petersilie und den Lauch hinzufügen kurz anbraten. Nun je nach Menge das Wasser einfüllen, so dass der Topf gut 2/3 gefüllt ist. Die passierten und frischen Tomaten hinzufügen.
Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt vorsichtig mit dem Salz umgehen, die Kristalle müssen sich nun erst auflösen, bevor der endgültige Geschmack entsteht. Sobald die Suppe angenehm Salzig schmeckt, ist die Würzung genau richtig.
Die Suppe nun für mindestens 30 min. bei mittlerer Hitze kochen lassen. Anschliessend ist die Suppe an sich fertig.
Je nachdem wie die Suppe weiter verfeinert werden soll, können nun die zusätzlichen Zutaten hinzugefügt werden. Die Nudeln oder Maultauschen können für 10 Minuten einfach in der Suppe mitgekocht werden.
Beim Reis ginge es prinzipiell auch, ich würde den Reis jedoch separat kochen.
Pilz-Suppen sind vom Grundaufbau ähnlich, enthalten jedoch Sahne, bei dieser muss etwas vorsichtig vorgegangen werden, dass sie nicht ausflockt. Das wäre geschmacklich zwar kein Problem, jedoch ist die Suppe dann nicht cremig.
Ich wünsche guten Appetit.